Die Kraft der Affirmationen

(Willkommen bei „55 Affirmationen“)
Affirmationen können uns dabei helfen unser Leben zu verändern! Sie sind ein mächtiges Werkzeug, wenn es darum geht, seine internen Glaubensmuster und Glaubenssätze neu zu gestalten. Wir können uns alles glaubhaft machen. Der Schlüssel dazu sind die Wiederholungen.
Was sind Affirmationen?

Affirmationen sind positive selbstbekräftigende Sätze. Es sind selbstbejahende Sätze, die man immer wieder zu sich selbst sagt oder denkt, um sich bzw. seine Glaubensmuster umzuprogrammieren. Sie sind eine effektive Methode, um eine Veränderungen in unserer Gedankenwelt erfolgreich durchzuführen. Es ist wissenschaftlich bestätigt, eine Studie dazu kannst du hier nachlesen, dass die selbstbejahenden Sätze extrem wirkungsvoll sind. Sie helfen dir dabei,  deine negativen Glaubensmuster zu verändern und diese mit Hilfe neuer Glaubenssätze zu überschreiben.

Wozu sind Affirmationen gut?

Vielleicht kennst du es auch, dass jemand in der Kindheit immer wieder etwas Bestimmtes zu dir gesagt hat. Vielleicht war es etwas wie: „Du kannst das nicht, dafür bist du zu klein.“ Oder- „Das ist aber schwer.“ Und genau hierher stammen die meisten unserer Glaubenssätze. Ich vergleiche diesen Prozess oft mit dem beschreiben einer leeren Festplatte. Und am besten beschreiben ließ sich diese (unsere Festplatte) in jungen Jahren. Schließlich hatten wir zu dieser Zeit noch keine großen Erfahrungen gemacht. Unsere Glaubensmuster waren kaum bzw. noch nicht stark ausgeprägt und wir haben angefangen immer mehr auf unsere Festplatte zu schreiben. Doch woher kommen all die Informationen, die wir nach und nach in uns abgespeichert haben und sind all diese Sachen, die wir über die Jahre aufgeschnappt haben, überhaupt förderlich für uns? Leider oft nicht! Und genau hier kann die Arbeit mit kraftvollen Affirmationen beginnen. Wichtig dafür ist nur, dass wir uns unsere  internen Glaubensmuster bewusst machen. Danach kann auch schon die Arbeit beginnen.

Wie werden Affirmationen angewendet?

Hier gibt es verschieden Möglichkeiten. Wir können die Glaubensmuster, die uns nicht zuträglich sind, entlarven und ins Gegenteil umdrehen. Hierfür ist es wichtig, dass wir unsere Selbstgespräche gut beobachten. Was taucht immer wieder in dir auf? Welche Glaubenssätze schlummern in dir? Ist da vielleicht der eine, der dir schon seit Jahren im Weg steht? Wenn ja dann schnapp ihn dir und drehe ihn um. Mache aus – „Ich kann das nicht“ – „Ich kann alles erreichen.“ und sag dir diesen Satz immer wieder vor. Denke ihn, wenn du gerade an der Kasse stehst, im Stau stehst und du gerade einfach die Zeit hast, um dich neu zu programmieren.

Muss man den Affirmationen glauben, damit sie ihre Wirkung entfalten können und gibt es Nebenwirkungen?
Glauben müssen wir sie nicht. Die Wiederholung wird sie uns glaubhaft machen! Wie oft wurde uns etwas erzählt oder wie oft haben wir die bereits aufgenommene Information durch unser eigenes Denken „schwerer“ gemacht. Ich meine damit, wie viel Gewicht haben wir dieser Information verliehen? Lass uns hier ein grobes Beispiel nehmen, welches dir genauer Aufzeigen soll, was ich damit meine:
Fritz wurde in seiner Jugend mehrmals erzählt, er seie doof. In der Zeit von 3-7 geschah dies durch sein Umfeld ca. 50 mal. Als er dann 7 Jahre alt war, glaubte er es selbst, den er hörte nur selten das Gegenteil. Also begann er im alter von 7 und vielleicht auch schon früher, sich dies auch selbst einzureden. Er dachte öfters daran, wie doof er doch sei, schließlich sagten das auch die anderen zu ihm. So hat er es in den darauffolgenden nächsten 3 Jahren auch noch 50-mal über sich selbst gedacht. Es kam in den letzten Jahren also einiges zusammen. 50-mal hat er diese Information erzählt bekommen und 50-mal dachte er es daraufhin selbst von sich. Und so konnte sich dieser Glaubenssatz immer tiefer in ihm einbrennen und verfestigen.
Doch reicht es nun aus, den einmal erlernten und verfestigten Glaubensatz, durch 101 Affirmation zu überschreiben? Meines erachtens nicht ganz! Ich glaube es bedarf etwas mehr. Etwas mehr an Widerholungen, doch im Grundprinzip kommen wir der Sachen ziemlich nah. Denn im Endeffekt geht es darum, dass wir diesen neuen Glaubenssatz mehr Glauben schenken als dem alten.

Hier sind einige Affirmationen für dich!

Der Creator von 55 Affirmationen

Affirmationen haben mein Leben verändert!

Ich weiß noch genau, wie es sich angefühlt hat, als ich nach und nach meine internen Glaubensmuster aufgedeckt habe. Leider musste ich dabei feststellen, dass sich über die Jahre unglaublich viele und vor allem schlechte in meinem Unterbewusstsein angesammelt und verankert haben. Ich habe sogar viele Jahre von mir selbst geglaubt, ich seie dumm. Mittlerweile denke ich in vielen Bereichen anders über mich. Dabei geholfen hat mir meine Ausdauer und die richtigen Affirmationen.
Menü