Die besten Abendroutinen!

Hattest du am Ende eines anstrengenden Tages, schon mal Schwierigkeiten, dich zu entspannen? Mit diesem Gefühl: „Meine Güte, ich kann vor innerer Unruhe nicht einschlafen“.
⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀
Was können wir machen, um Abends runterzufahren und in die Entspannung zu kommen?
⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀
Hier sind meine besten Tipps:
⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀
➡1) Erschaffe einen Übergang
Mach nach der Arbeit etwas, um den Alltagsstress abzubauen. Meditieren, Sport treiben, sich dehnen, ein Nickerchen machen oder einen kurzen Spaziergang machen – all dies sind großartige Optionen für den Übergang. Was immer es auch ist, entwickel eine Übergangsroutine, die dir zeigt, dass der anstrengende Tag vorbei ist und es Zeit ist, sich zu entspannen.
⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀
➡2. Keine Sozialen Medien oder Bildschirme
Bleibe nicht in sozialen Medien oder vor Bildschirmen hängen. Soziale Medien und Unterhaltung lösen Dopamin in unserem Gehirn aus und das verhindert, dass wir uns beruhigen. Anstatt etwas auf einem Bildschirm zu sehen oder zu verfolgen, lese ein Buch oder führe ein gutes Gespräch mit einem Freund. Vermeide alle Bildschirme in der Stunde vor dem Schlafengehen.
⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀
➡3. Schreibe und übe dich in Dankbarkeit
Schreiben alle Dinge auf, die du gelernt, erreicht oder für die du jeden Tag dankbar bist. Schreibe dann auf, was morgen erledigt werden musst. Damit du es dir aus dem Kopf schreibst und entspannen kannst. Das Erstellen von To-do Listen hilft beim Entspannen.
⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀
➡4. Mach es dir schön
Dimme das Licht, spiele beruhigende Musik, zünde dir eine Kerzen an und senken Sie die Temperatur vor dem Schlafengehen auf 18 Grad. Stell sicher, dass dein Zimmer pechschwarz ist, wenn du ins Bett gehst. Und bevor du einschläfst, generiere Dankbarkeit und sag dir, dass der Tag vorüber ist, du das Beste gegeben hast und alles in Ordnung ist.

Vorheriger Beitrag
Der Preis der Veränderung
Nächster Beitrag
So bekommen wir mehr Lebensqualität!
Menü